Helle Nächte

Wir haben inzwischen wieder die Phase erreicht, in der es in Island nicht mehr dunkel wird. Die Sonne geht zwar kurzzeitig noch unter, jedoch ist das verbleibende Licht hell genug, um rund um die Uhr Zeitung zu lesen. Allerdings hat man zu dieser Jahreszeit kaum Lust, Zeitung zu lesen, ist statt dessen lieber unterwegs - z.B. spätabends und nachts am Jökulsárlón:

ca. 20 Uhr:



ca. 22 Uhr:




ca. 24 Uhr:


Motocross in Island

Am Pfingstsonntag (27. Mai) fand bei herrlichstem Sonnenschein und vor malerischer Kulisse nahe Kirkjubæjarklaustur die 10. TransAtlantic Offroad Challenge statt. Hier ein paar Eindrück von dieser Veranstaltung:





Hochlandluft

Mitte Mai hatte ich Gelegenheit, bei einer Kontrollfahrt zu den Laki-Kratern dabei zu sein. Vielfach lag noch Schnee auf der Piste, der bei dem tollen Wetter einen super Kontrast zur Landschaft bot:







Zwischen Schnee und Frühlingserwachen

Nun ist der Mai schon neun Tage alt. Dass es nach Frühling duftet, kann man gar nicht so recht sagen, denn insbesondere in den letzten Tagen (7.-9. Mai) kam das Wetter doch recht seltsam daher. Zwischen wirklich sonnigen und warmen Tagesabschnitten fiel plötzlich Kälte vom Himmel und mit der Kälte Schnee. Nach 2-3 Stunden war der Spuk meistens vorbei, aber in der letzten Nacht (8. auf 9. Mai) war es so frostig, dass der Schnee noch am Morgen zu sehen war:


Abgesehen davon stehen die Zeichen auf Frühling:



Und auch bei den Tieren lässt sich der Nachwuchs blicken:

Glúmur wurde am Morgen des 9. Mai geboren


Täglich erblicken mehr und mehr Lämmer das Licht der Welt. Sie alle haben einen Sommer voller Freiheit vor sich. Jedoch werden die meisten von ihnen nur diesen einen Sommer erleben und im Herbst zu leckeren Lammkeulen verarbeitet.