Ein letztes Mal Wintersonne in Skaftafell

Nachdem in der Ecke um Kirkjubæjarklaustur die gesamten Osterfeiertage über nur sehr bescheidenes Wetter herrschte, kam heute (2. April) endlich wieder die Sonne raus und ich nutzte ein letztes Mal während dieses Winteraufenthaltes die Chance zu einer Wanderung in Skaftafell.

Es ist absolut traumhaft, wenn man schon in 70 km Entfernung den Gletscher leuchten sieht und nahezu die gesamte Zeit über auf ihn zufährt. Mich fragten neulich mal Gäste, ob einem die Landschaft nicht irgendwann über ist. Und ich konnte nur antworten: "Nein, ich bin jedes Mal aufs Neue verzückt." Und so war es auch heute wieder.

Ich hoffte, den Gipfel des Kristínartindar zu erreichen. Es lag nicht sonderlich viel Schnee, ich war schon bei deutlich mehr Schnee auf dem Gipfel. Aber am Ende kamen ein paar wenige Schneefelder mit dünner Schneedecke und Eis darunter dazwischen und vereitelten den Plan. Die Tour war trotzdem einfach nur ein Traum. Aber schaut selber.

 Blick auf den Skaftafellsjökull mit Hvanadalshnúkur im Hintergrund: 


Auf dem Weg hat man immer freien Blick auf den Gletscher:


Mein Ziel vor Augen, auch wenn es am Ende nicht ganz geklappt hat...



Sind das nicht Ausblicke???
Ich habe keine Ahnung, wie oft ich hier schon gestanden, den Gletscher bestaunt und fotografiert habe. Ich bin immer wieder aufs Neue tief berührt und dankbar, genau jetzt an diesem Ort zu sein. Es ist einfach unglaublich schön.



Der Gipfel, den ich letztendlich (nur) erreichte, in der Mitte:



Bis hier war noch alles okay auf der vorgesehenen Route. Aber schon ein kurzes Stück später kamen ein paar Schneefelder mit dem Eis darunter. Und das an einer steilen Stelle - zu riskant, sie zu queren. Ich nahm eine Alternativroute und kämpfte mich an nicht ganz glücklicher Stelle den Schotterberg hoch.
 


Da unten wäre ich sonst anschließend weiter gewandert. 
Aber ich kam nicht hin wegen der Eis- und Schneefelder:




Bevor es zurück ging: Ein letzter Stopp an der Gletscherzunge Svínafellsjökull:



Ein letzter Blick zurück zum Gletscher ... 
und mehr als ein Monat Entzugserscheinungen ;-).


In Kürze endet mein Winteraufenthalt. Schnee hatte ich nicht viel an der Südküste, nicht der Rede wert. Aber wie ich höre, erwartet er mich nach wie vor in Deutschland.

Viele Grüße von einem unglaublich sonnigen und warmen (12 °C im Schatten) und wunderbaren Tag.

Keine Kommentare: