Erdbebenstille im Süden

Hier noch ein kurzes Update zu den Vulkanen und Erdbeben.

Von der Hekla hat man über Ostern nichts mehr gehört. Zwischenzeitlich erregte ein Erdbebenschwarm am Gletscher Langjökull (eines der Erdbeben über Magnitude 3) das Aufsehen.

Hier im Süden ist es nun verdammt still. Es ist schon sehr merkwürdig, eine leere Erdbebenkarte im Südbereich zu sehen. Kein einziges Erdbeben im Bereich Mýrdalsjökull oder Vatnajökull. Das letzte Mal, an das ich mich bewusst erinnern kann, dass es so ruhig war, war im Mai 2011. Da schrieb ich noch gen Heimat: "Macht euch keine Sorgen, die Erdbebenkarte ist sooo langweilig, da passiert grad gar nichts." Kurze Zeit später brach Grímsvötn aus. Wer weiß ... ;-).

Nun, alles andere als ruhig ist es derzeit im Norden rund um die Insel Grímsey. Letzte Nacht erschütterte ein Erdbeben der Stärke 5,5 die Region. Bis jetzt halten die Erdbeben an, es gab mehrere Hundert und keiner weiß, wann dies ein Ende nehmen wird.

Übersicht Gesamt-Island:


Ausschnitt Tjörnes Fracture Zone:


andere grafische Darstellung der selben Erdbeben des obigen Bildes:


Stille herrscht also nur im Süden.

Keine Kommentare: