Radfahrer jagen

Auf unserem Weg von Akureyri Richtung Mývatn fuhren wir heute (20. Juni) gezwungener Maßen einige Kilometer hinter Teilnehmern des zweiten WOW Cyclothon hinterher (http://www.wowcyclothon.com/). Dieses Radrennen ist ein Non-Stop-Staffelrennen, bei dem die einzelnen Teams versuchen, binnen 72 Stunden einmal um die Insel zu radeln. Das Gewinnerteam im letzten Jahr erreichte die Ziellinie nach knapp 41 Stunden. Warum haben wir eigentlich das Gefühl, dass wir bei den 6-Tage-Touren um die Insel hetzen ;-)?

Hier ein paar Eindrücke, alle aus dem Bus heraus fotografiert:




Die Rennregeln besagen, dass das begleitende Teamfahrzeug immer hinter den gerade radelnden Teammitgliedern fahren muss. Es sei denn, es sind gerade mehrere Radler verschiedener Teams bei- und hintereinander. Dann fahren die Begleitfahrzeuge im Anschluss. Das führte an den Stellen, an denen wir auf sie trafen - nämlich beide Male am Berg - dazu, dass wir zunächste eine Karawane von Wohnmobilen überholen mussten, bevor wir überhaupt auf die Radler trafen.

Das Wetter startete heute Morgen besser als erwartet, aber am Dettifoss haben wir uns eine richtig nette Dusche eingefangen. Eine Portion Mitleid ging an die Radler, die in genau dem selben Mistwetter unterwegs waren. Zurück in Akureyri ist es aber wieder trocken und so soll es die nächsten Tage bleiben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hi,
un sist auch 'was Lustiges passiert: Sonntagmorgen auf der Ringstraße weit und breit niemand, dann ein Auto mit Warnblicker. Wir fahren langsam daran vorbei, weil keiner daneben steht. Und dann ist vor dem Auto ein Jugendlicher Basketballer mit Warnweste, der die Straße entlang drippelt. Die Eltern im Auto sicherten wohl sein Training.
Viele Grüße
Ellen

Monique hat gesagt…

Gestern sind uns zwei Fackelläuferinnen entgegen gekommen. Ich dachte spontan an Olympia ;-). Aber keine Ahnung, wofür sie liefen. Es war nicht mal ein Begleitfahrzeug dabei.

Monique