Dionne Warwick

Was macht man, wenn man schon lange Konzertentzug hat, eines Tages durch die Stadt läuft, ein großes Plakat sieht, auf dem steht, dass Dionne Warwick nur 2 Tage später in Reykjavík ist? Man rennt zurück zur Harpa, ersteht eines der letzten Tickets und genießt.

Was für eine Stimme, was für ein Konzert!


Das ist Island - 7 min vor Konzertbeginn ist der halbe Saal noch leer ;-):


Sang 1,5 Stunden einen Song nach dem anderen:





Die Akustik war super, die Frau hat eine enorme Stimme und Bühnenpräsenz.


Gemeinsam mit ihrer Enkeltochter:


Die beiden hatten zuvor auch Duett gesungen, das Warwicks Sohn (wenn ich das richtig verstanden habe) einst für ein Duett von Warwick und ihrer Cousine Withney Houston geschrieben hatte. Als sie das erzählte, herrschte kurzzeitig betroffene Totenstille im Saal.

Der leider letzte Song des Abends:


Super!

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Hallo Monique,
mensch, Kultur statt Natur :)!
Schön, dass es so gepasst hat.
Ja, die Isländer, nur nicht zu früh da sein, wir könnten auch mehr davon brauchen.
Im Sinne der Entschleunigung sind wir ab morgen dann auch für 14 Tage mit dem Zelt unterwegs.
Wir hoffen auf angenehm warme Tage in der Bretagne und werden zuerst die Megalith-Stätten rund um Carnac unsicher machen...
Liebe Grüße
Ellen