Wale im Sonnenuntergang

Am 17. Juli sind wir abends um 20:30 Uhr zu einer Whale Watching Tour von Akureyri aus gestartet. Auf den beiden Touren zuvor waren mehrere Buckelwale gesehen worden. Wir hingegen fuhren und fuhren und fuhren ...

Nach ca. 1,5 Stunden sah ich dann den ersten Rücken und rief noch "Whale at one o'clock." Die beiden Guides schauten etwas ungläubig, aber als er dann tatsächlich ein zweites Mal auftauchte, wurde zumindest kurz die Geschwindigkeit reduziert. Aber wir hielten und warteten nicht, sondern fuhren gleich stramm weiter. Das war ein wenig ärgerlich - immerhin waren wir 1,5 Stunden unterwegs, es war recht kühl und der erste Wal, der sich uns zeigte, wurde von der Crew einfach ignoriert.

Nun gut, wir fuhren weiter. Ein paar Minuten später wurde in der Ferne der Blas eines anderen Wales gesichtet, auf den wir gefühlte Ewigkeiten zufuhren. Irgendwann hielt das Boot. Und wir warteten und warteten, und hofften, dass er irgendwo recht nah auftauchte.

Und dann tauchte er recht nah auf. Aber nicht einfach "Standard". Nein, er sprang fast in Zeitlupe (zumindest gefühlt) und mit fast gesamtem Körper aus dem Wasser, war einfach nur wunderschön und imposant anzusehen. Und ich glaube, den meisten erging es so, dass wir gar nicht in der Lage waren, die Kameras zu zücken und abzudrücken. Das Auftauchen und Springen kam so überraschend und war gleichzeitig so imposant, dass wir einfach nur schauten und staunten. 

Wir blieben dann eine Weile an dem Wal dran:



22:52 Uhr:


Währenddessen lockerte die Wolkendecke immer weiter auf, die Sonne sank tiefer, schien auf den Fjord und bescherte uns einen fantastischen Sonnenuntergang.

22:55 Uhr:


23:18 Uhr:


23:22 Uhr:


Die Sonne lugt nur noch ein klitzekleinwenig hervor - 23:32 Uhr:


23:37 Uhr:


23:45 Uhr:


Gegen 1 Uhr waren wieder an Land und auf dem Weg zum Hotel - ein erfolgreicher Abend.

Gekrönt wurde das Ganze am 18. Juli, als wir nämlich auf der Tjörnes-Halbinsel an der Küste entlang fuhren und von unserem einen Foto-Stopp-Punkt aus insgesamt mindestens drei Buckewale quasi von der Straße aus beobachten konnten. Der eine schwamm sogar sehr nah an der Küste. Fotos habe ich davon allerdings keine. Auch die Papageitaucher waren wieder da.

Keine Kommentare: