Auf dem Weg ins südliche Hochland

Nach den Eisbergen führte unsere Fahrt am 16. August weiter Richtung Landmannalaugar. Der Vatna hing die verbleibende Zeit in Wolken und selbst ein kurzer Abstecher zum Svínafellsjökull ließ nicht viel Eis erkennen. Dafür leuchtete das Moos bei Kirkjubæjarklaustur um so intensiver:


Die F 208 aus Richtung Südost nach Landmannalaugar zu fahren, ist einerseits Plackerei, da sich Schlagloch an Schlagloch reiht und man die freie Wahl hat, durch welches man denn durchfährt. Andererseits ist die Landschaft dort - prinzipiell - sooo ein Traum, dass der Pistenzustand fast egal ist. Angesichts der starken Bewölkung wollte leider niemand so recht zum Fotografieren aussteigen und als Fahrer lag meine Konzentration auf den Schlaglöchern.

Unsere kleine Wanderung in der Eldgjá haben wir zum Glück noch trocken absolvieren können:




Der weitere Weg ging immer mal wieder in Wolken und Regen unter, Flussläufe mussten im Regen auf die beste Durchfahrtstrecke untersucht werden, das Wasser war freundlich kalt und eine nette Abhärtungsaktion für die Füße und hin wieder ließ sich sogar ein Foto schießen:



Keine Kommentare: