Papageitaucher auf Papey

Der Dienstag (23. Juli) war eigentlich für den Berunestindur reserviert gewesen - der Berg hinter unserer Unterkunft, der eine schöne mehrstündige Wanderung versprach. Aber Wolken und Nebel zogen uns einen Strich durch die Rechnung. Bis 11 Uhr am Vormittag war nicht zu erkennen, dass die Wolken abziehen würden und auch unser Herbergsvater machte uns wenig Hoffnung. Also entschieden wir uns schweren Herzens gegen den Berg und  buchten die Tour auf die Insel Papey. Wir starteten zunächst langsam am Berufjörður entlang und unternahmen eine kleine Ersatzwanderung im Fosssárdalur. Dort angekommen, hatten sich die Wolken verzogen und uns wurden ein wenig schwer ums Herz. Mir ganz besonders, wusste ich doch, was für eine Aussicht wir vom Berg gehabt hätten. Aber so haben wir denn diese kleine Wanderung wenigstens in toller Sonne genossen:



der Lachs-Ausflugsdampfer:


Die Fahrt nach Papey wurde eine Fahrt in den Nebel:


Die Aussicht vom Boot:


Auf Papey erwarteten uns Papageitaucher:









Ich selber trat am späten Abend um 22:30 Uhr die Rückreise nach Reykjavík an, da ich am Nachmittag erfahren hatte, dass für meine Mittwoch (24.Juli) startende Tour kein Ersatzguide gefunden werden konnte. 600 km von den Ostfjorden bis nach Reykjavík. 600 km fast ausschließlich durch Nebel.

 Dieses Foto entstand um 23:34 Uhr:


Gegen 2 Uhr ungefähr hatte die Nacht ihren dunkelsten Punkt, danach wurde es wieder heller. Um 4:24 Uhr wurden diese Bilder am Eyjahfjalljökull und Mýrdalsjökull aufgenommen:



Ich erreichte Reykjavík ziemlich erschossen um 7 Uhr in der Früh, schaffte es noch zu duschen, mich umzuziehen und den Koffer umzupacken, um dann um 8:30 Uhr die Gäste der neuen Tour in Empfang zu nehmen.

1 Kommentar:

Thury from Special Tours hat gesagt…

Fantastische Bilder, einfach wunderschön :) Papageitaucher sind wunderbare Vögel, in Reykjavík können wir sie im Sommer auch beobachten.