Laki-Krater

Am 28. Juni ging es zu den Laki-Kratern . Es war warm, die Sonne schien fast den ganzen Tag - was will man mehr :-)?

So begann der Tag auf dem Zeltplatz in Kirkjubæjarklaustur:


Die Piste ist nach wie vor übel rau - viele Steine, viele Schlaglöcher. 
Auch wenn es hier nicht so aussieht :-).


Nach mehr als 1 Stunde des Fahrens kommen die Krater ins Blickfeld:




Rangerhütte und Hauptparkplatz wurden verlegt, ein neuer (toller) Wanderweg auf den Berg Laki angelegt. Vor Ort gibt es seit wenigen Jahren auch ein WC statt der alten Dreiecks-Hütte:


Die Kraterreihe gen Norden / Vatnajökull:


Die Kraterreihe gen Süden:




Südliche Kraterreihe:







Dieser Fluss sah reichlich tief aus. Ich hatte extra ein Stück vorher angehalten und fotografiert, damit die Männer mich überholen und als erste furten müssen ;-). Sie waren sich nicht sicher, wir beratschlagten zusammen und ich meinte: Dann ziehe ich mir andere Schuhe an und gehe einfach mal durch. Daraufhin bot sich einer der Männer an, das zu tun ;-). Am Ende kamen wir beide gut durch.



Spätabends am Strand bei Jökulsárlón - Nebelschwaden erzeugen eine gespenstische Stimmung:


am Fjallsárlón gegen 21:30 Uhr:



Keine Kommentare: