Mývatn: Kampf gegen Hitze und Mücken

Der 12. Juni wartete mit mordsmäßigen Wetteraussichten - 16°C im Schatten und Sonne pur. Das ganze sieht dann so aus:

am Goðafoss:



Nachdem wir zwei Wochen zuvor schon Mücken hatten, ahnte ich Schlimmes für diesen Tag. Und tatsächlich - am Mývatn angekommen, kauften wir besser die Netze (meine liegen natürlich ganz brav in Reykjavík im Auto ...), um nicht andauernd wild um uns schlagen zu müssen. Mit den Netzen lebt es sich wesentlich entspannter.


Die "renovierte"  Straße nach Dimmuborgir ist fast fertig:


Tief einatmen:



Der Víti ist endlich schneefrei, nur an einer Stelle gilt es bei der Umrundung 
noch Schnee zu überwinden:


1 Kommentar:

jooounz QUIT. hat gesagt…

Mücken sind das schlimmste was es gibt!