Wale

Der 10. Juli diente der Entspannung. Offiziell stand nur der Goðafoss auf dem Programm und wer wollte, konnte ab dem Mittag mit auf Walbeobachtung gehen. Wer nicht wollte, hätte den Nachmittag in Akureyri verbringen können.
 
Goðafoss 


Zur Walbeobachtung sind wir nach Dalvík gefahren - www.arcticseatours.is:


Parallel zu uns war auf dem Schwesternschiff eine "Busladung" mit Kreuzfahrtpassagieren unterwegs, denn es lag mal wieder ein riesig großes Kreuzfahrtschiff in Akureyri vor Anker - die Celebrity Eclipse (klick hier für mehr Infos).


 Nach gut 30 Minuten sahen wir 4 oder 5 Delfine, die eine ganze Weile munter um das Boot sprangen:



Nach insgesamt einer Stunde dann kam der Buckelwal in Sicht. Allerdings war der reichlich verschlafen, war vermutlich wirklich im Schlafmodus. Er dümpelte mehr seicht unter der Oberfläche, tauchte immer nur 1x oder maximal 2x auf und selten mit Fluke ab und bewegte sich sehr langsam vorwärts.





Aber wir bekamen ihn ein paar Mal aufs Foto, obwohl es schon schwierig war, weil er eben oft nur 1x auftauchte:


Das Angeln nach dem Walegucken:


Anfängerglück :-)




Auch die Kreuzfahrer angeln:


Der Kapitän filetiert die geangelten Fische:


Die Möwen mochten uns :-). Oder mochten sie den Fisch?


Zurück an Land wurde gegrillt:


Wir hatten Kabeljau und Seelachs geangelt:


Heute am 11. Juli wurden wir wieder mit Regen beglückt. Es wäre ja auch zu schön gewesen. Und als wir am Krater Grábrók ankamen, da wurden wir leichtsinnig, ließen uns vom momentan trockenen Wetter mit blauen Himmelsanteilen blenden und wurden oben am Krater von einer bitterbösen Husche überrascht und waren im Anschluss nass bis auf die Knochen. Seit dem weiß jeder, wie wichtig Regensachen und vor allem auch Regenhosen in Island sind und wie furchtbar dieser Urlaub geworden wäre, wenn wir diese Kleidung an den anderen Tagen nicht dabei und an gehabt hätten :-).

Keine Kommentare: