Vulkan update 25.08.2014

Die Nachrichten rund um den Vulkan werden für uns als Reisende immer beruhigender. Die Erdbebenaktivität hält weiterhin intensiv an. Der Gang hat derzeit eine Länge von ca. 35 km Länge angenommen und enthält vermutlich um die 300 Mio m³ Magma. Die Spitze dieses Ganges, die sich nach wie vor immer weiter nördlich verlagert = das Magma wandert weiter nördlich, befindet sich derzeit bereits 6-7 km nördlich des Gletschers, also nicht mehr unter dem Eis. Die Straße 864 wurde wieder freigegeben -Ásbyrgi und Dettifoss sind damit über die Ostseite des Flusses Jökulsá á Fjöllum wieder erreichbar.

Die Erdbebenaktivität (manuell nachbearbeitet) am 25. August:

Quelle: http://en.vedur.is/earthquakes-and-volcanism/articles/nr/2949


Derzeit geht man von drei möglichen Szenarien aus:

1) Die Vorwärtsbewegung des Magmas stoppt, die seismische Aktivität nimmt ab, das Magma erreicht nicht die Oberfläche = kein Ausbruch.

2) Der Gang und damit das Magma erreicht die Oberfläche = es kommt zu einem Ausbruch. Am wahrscheinlichsten ist, dass der Ausbruch an der Spitze des Ganges erfolgt und damit außerhalb des Gletschers. Man würde einen effusiven Lavaausbruch erwarten mit begrenzter explosiver und damit Asche produzierender Aktivtiät.

3) Der Gang und damit das Magma erreicht die Oberfläche = es kommt zu einem Ausbruch. Der Gang erreicht die Oberfläche zu einem Teil oder ganz unterhalb des Gletschers. Das würde wahrscheinlich zu einer Schmelzwasserflut (Gletscherlauf) führen, die über den Fluss Jökulsá á Fjöllum abfließt und evt. auch zu einer explosiven, Asche produzierenden Aktivität.

Darüber hinaus können weitere Szenarien nicht ausgeschlossen werden, werden aber derzeit als wenig(er) wahrscheinlich erachtet. Mehr lässt sich zu diesem Zeitpunkt nicht sagen.

Das Reisen in Island ist derzeit nicht beeinträchtig - geht man mal von der immer noch bestehenden Sperrung der Straße 862 sowie des Gebietes nördlich des Gletschers aus. Die Berichterstattung in den ausländischen Medien scheint mehr als schlecht - und vor allem reißerisch - zu sein. Es scheint sich kaum jemand im Ausland die Mühe zu machen, die isländischen Artikel, die es ja vielfach auch in englischer Sprache gibt, zu lesen. Statt dessen wird immer wieder der Bezug zur Luftraumsperrung 2010 hergestellt und absolut unnötig Panik und Unruhe verbreitet. Vielfach ist hier im Land von - nicht erforderlichen - Stornierungen die Rede. Selbst Flüge wurden schon abgesagt.

Wir waren gerade zwei Tage völlig entspannt auf Tour.

Kommentare:

Marion hat gesagt…

Genau so wie du schreibst ist es Monique. Air Berlin hatte einen Flug von Deutschland aus storniert. Kaum einer hier ist wirklich informiert.

Liebe Grüße und entspanntes Reisen!

Anonym hat gesagt…

Vielen dank für deine tollen Infos