Wetter & Vulkan

20. August, 19:30 Uhr
Was war das für ein Tag heute! Und es ging dabei ausgerechnet mal nicht um den Vulkan. Über Reykjavík schien die Sonne, als gäbe es kein Morgen - volle Power soweit das Mitte August noch möglich ist. Das hieß morgens um 8 Uhr: 6°C bei strahlend blauem Himmel - es war sooo schön im Freibad! Im Laufe des Vormittags nahm die Temperatur dann Fahrt auf und es wurde richtig warm. Ein toller Tag. Und morgen soll es noch einmal besser werden - Sonne im ganzen Land. Wer hätte das im Juli gedacht? Die Nächte hingegen sind schon empfindlich kühl.

Die Polarlichtvorhersage sieht für heute Abend recht gut aus und da ich inzwischen mein Auto aufgeräumt und das fehlende Teil des Stativs gefunden habe, könnte es heute die ersten Polarlichtfotos geben :-).

Aber natürlich macht auch der Vulkan weiter von sich reden - insofern, dass die Augen auf ihn gerichtet sind. Vielmehr ist noch nicht passiert. Er grummelt weiter vor sich hin, weiter sehr intensiv. Auf www.visir.is ist ein interessanter Interviewausschnitt zu lesen: http://www.visir.is/magma-surge-towards-the-surface-would-be-very-powerful/article/2014140829927.

Es heißt dort, die aktuelle Situation im Vulkan sei um vielfaches stärker als vor dem Ausbruch 1996. Damals hatte es vor dem Ausbruch einige Hundert Erdbeben gegeben, dieses Mal sind es bis heute mehr als 3.500. Wissenschaftler interpretieren dies als eine massive Magmabewegung, die dann sehr schnell an die Oberfläche gelangen kann. Man gehe davon aus, dass sich derzeit Magma unter die Caldera des Vulkans bewegt und von dort aus in eine Magmakammer. Es kann sein, dass das Magma in dieser Magmakammer verbleibt und nicht an die Oberfläche gelangt. Es kommt darauf an, ob die Kammer all das Magma halten kann. Noch weisen GPS-Messungen darauf hin, dass der Druck stabil ist, während das Magma in die Kammer wandert. Das ganze passiert nach wie vor in einer Tiefe von 5-10 km und es gibt derzeit weiterhin keine Anzeichen, dass sich das Magma Richtung Oberfläche bewegt. Sollte das aber doch passieren, ginge es wohl sehr schnell.

Quelle: http://www.visir.is/mjog-oflugur-atburdur,-kvikan-faeri-hratt-upp-/article/2014140829957
(Hinweis: "Askja" ist das isländische Wort für Caldera, es geht hier nicht um den Vulkan Askja)


In einem anderen Artikel heißt es, dass unglaublich große Mengen Magma in die Caldera des Vulkans wandern. Das Straßenamt hat bekannt gebeben, dass die Brücke über den Fluss Jökulsá á Fjöllum Wassermassen, wie sie 1996 geflossen sind, nicht standhalten wird.

Im Gegensatz zu den letzten Ausbrüchen in Island hat man dieses Mal mehr Zeit zur Vorbereitung. Die Evakuierung des nördlichen Hochlands ist bereits abgeschlossen, alle Straßen in die Region sind geschlossen. Es wurden Vorbereitungen für ein mögliches Startverbot von Flugzeugen auf Grund von Ascheemission getroffen.

Keine Kommentare: