Flug zur Ausbruchsstelle

Hier nun wie versprochen ein paar mehr Fotos vom Flug. Auf Grund des Sandsturms im Hochland hatten viele Flüge abgesagt werden müssen. Wie wir harrten auch einige andere ein paar Tage aus und warteten auf die "Chance". Am 13. Sep ging es für uns dann tatsächlich kurz vor halb zwei los, wir hoben ab! Es könnte hin und wieder ein paar Turbulenzen geben, der Himmel war immer noch bewölkt, ... ach, es würde schon werden :-). Ich wurde direkt nach vorne beordert - wahrscheinlich als Gewichtsausgleich :-(.

Unser Pilot - wirkte recht jung, wie so viele Piloten in Island, hielt uns aber sicher in der Luft.
(aber, hey Mädels: er roch gut ...) 


Da es eine Weile bis zur Ausbruchsstelle dauert, nimmt man natürlich auch unterwegs das eine oder andere Ziel mit. Unser Pilot versuchte immerhin unsere Aufmerksamkeit darauf zu lenken, indem er was zu den Pseudokratern und den Tafelvulkanen erzählte, das große Lavafeld erwähnte. Für mich war es nach 2011 der zweite Flug über dieser Region und ich fand es erneut unglaublich faszinierend, all diese Strukturen von oben zu sehen.



Als dann aber die Wolke in Sicht kam, war es mit unserer Aufmerksamkeit schon fast vorbei:


Gut, diesen Tafelvulkan nehmen wir auch noch mit. Irre, wie sie so einsam in der Landschaft stehen.
Hinweis für alle meine ehemaligen Gäse: Das ist der runde von den dreien, die wir vom Mývatn aus immer gut gesehen haben. Der ältere also (Stichwort: Eiszeit). 


Anflug auf die Askja, der Öskjuvatn ist zu sehen - und dahinter die Wolke:


Krater Víti und ein Teil des Öskjuvatn:


Und dann sahen wir das erste Mal die glühende Lava- wow!


Der Sandsturm tobte noch ein wenig, hielt sich aber in Grenzen und spielte sich in deutlich geringeren Höhen als in den Tagen zuvor ab:


Am Anfang sucht man noch jede Gelegenheit, um ein Foto zu schießen:


Das ist der Riss an der Erdoberfläche, der sich durch das Vordringen des Magmas in dem Gang in 5-10 km Tiefe gebildet hat:



Wir sind ein paar Mal drüber gekreist, konnten auf Grund des Winds und damit der Sicht, aber immer nur von einer Seite aus heranfliegen:


Das war unglaublich beeindruckend:



Es ist eine Sache, die vielen tollen Fotos im Internet zu sehen, die beeindruckenden Videos. Es ist etwas völlig anderes, es mit eigenen Augen zu sehen. Hin und wieder habe ich die Kamera abgesetzt und einfach nur geschaut. In dieses faszinierende Schauspiel gestarrt. Und war hin und weg.



In dem rechten Krater schoss die glühend heiße Lava ohne Unterlass in die Höhe, im linkeren köchelte und blubberte sie, wallte immer wieder auf und fand ihren Weg durch ein "Leck" im Krater nach draußen:



Hier sieht man links den Lavastrom, der sich seinen Weg nach Ost-Nord-Ost sucht:





Die Spitze des Lavafeldes - der kleine weiße Dampf entsteht an den Stellen, wo die Lava in den Fluss Jökulsá á Fjöllum fließt:


Dann war es leider schon wieder vorbei - viel zu kurz natürlich. Aber es war wunderbar, diese Naturgewalt aus relativer Nähe zu betrachten, zu sehen wie die Lava in die Höhe schießt, sich dann ihren Weg in dem Lavastrom sucht. All die Prozesse, die ich in Büchern gelesen habe und meinen Gästen z. B. im Leirhnjúkur-Lavafeld zu erklären versuche (wie kommt die Lave hier so hin, warum sieht sie so und nicht anders aus, etc.?) - sie hier live zu sehen, das war einfach toll, einfach eindrucksvoll.

Rückflug über die Askja:


die Herðubreið:


der Hverfjall:




Auf dem Weg gen Westen sind wir dann am späten Nachmittag noch zum Aldeyjarfoss gefahren und haben ihn vor beeindruckender Wolkenkulisse und bei fantastischem Licht gesehen. Ein wunderbarer Abschluss:





Wen es interessiert: Myflug bietet diese einstündigen Flüge für 250 € / 38.500 kr an. Wir waren in einer 6-sitzigen Maschine unterwegs, also 5 Passagiere. Helikopter-Touren ab Akureyri kosten ca. 850 €, Touren in einem 10-Sitzer-Flugzeug ab Akureyri ca. 360 €. Heli-Touren werden auch ab Reykjavík angeboten - für 1.600 €. Sicher kommt man mit einem Heli noch besser ran, vielleicht dauern die Touren vor Ort auch etwas länger, aber das ist dann doch eine Menge Geld. Und wenn man es wie wir nur einmal gesehen haben möchte, dann war dieser kurze Flug völlig ausreichend, zumal er ja im Grunde auch eine Kombi mit Sightsseeingflug über dem Mývatn war. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hi Monique
Wow - das ist echt beeindruckend. Vielen Dank, dass wir ein bisschen teilhaben dürfen. Das Warten hat sich also gelohnt :-).
Liebe Grüße von Conny

Ulla hat gesagt…

Tolle Aufnahmen, ich beneide dich um diesen Flug!

Marion hat gesagt…

Kann mich nur meinen beiden "Vorschreiberinen" anschliessen.