Zurück in Deutschland

Nach einer bezogen auf den Seegang ruhigen und bezogen auf die Unterhaltung sehr lustigen Überfahrt, bin ich inzwischen wieder in Deutschland gelandet und kann mich nach der üblichen Nach-Island-Chaos-Beiseitigung ganz der nächsten Saison widmen. Es ist immer wieder etwas schwer, nach so langer Zeit, zurück in Deutschland in den Alltag einzusteigen. Alleine die Luft hier (und ich wohne derzeit weitab von Städten!) ist eine riesige Umstellung. Landschaft haben wir hier auch - aber keine Berge, keinen Atlantik, keine schwarzen Strände, keine Vulkane, keine Schafe neben der Straße, keine watschelnden Eissturmvögel auf der Straße, keine bis zum Wahnsinn piependen Austernfischer unter dem Fenster. Unter dem Fenster knattern kurz nach 5 Uhr die Leute mit lauten Motoren und Auspuffen zur Arbeit. Meine Güte, was für eine Autodichte ;-). Was gegen den Deutschland-Blues hilft, ist die Aussicht, dass es Mitte Oktober noch wieder ein paar Tage zurück nach Island geht ... ;-).

Zum Abschied noch ein paar Fotos, die Gäste mir geschickt haben:


Immer richtig im Wind :-)


Gut gepackt, ist halb abgefahren :-)


Bei allen Wettern mit Spaß dabei:


Und dann einfach mal abschalten:


Ich schicke viele Grüße mit einer großen Ladung Island-Virus an alle meine Gäste, die mit mir auf Tour waren, an alle Kunden, die über mich auf Tour waren, sage Danke an alle fürs Lesen und Mitverfolgen und mache weiter, wenn es wieder etwas von Island zu berichten gibt.

Keine Kommentare: