Island im Oktober

17. Oktober
Für alle, die sich schon immer gefragt haben, wie das denn in Island wohl im Oktober aussieht ... so:

Vor lauter gutem Wetter beschließt man erstmal, Landschaftsfotos sein zu lassen und statt dessen Menschen zu fotografieren :-). Am Kleifarvatn ... Regentropfen statt trocken ... 6,5 °C ... durchdringende Feuchtigkeit ...


Ach naja, wenn wir schon mal da sind, fotografieren wir mal doch noch die Landschaft:




Plötzlich hält ein Sightseeing-Bus und es wird schlagartig voll :-).


Krýsuvík:



Nachdem kürzlich an der Quelle Gunnuhver was losgewesen sein soll, wollten auch wir mal schauen, wie es dann nun aussieht. Ahja, dank des Nieselwetters leuchtet der Schwefel immerhin sehr schön gelb:


Aber dort dampft es weiter nur tierisch heftig, lediglich örtlich ein wenig versetzt. Wir haben aber nichts sprudeln sehen :-(.


Also sind wir weiter, Richtung Leuchtturm und an die Küste und dann haben wir den Riesenalken "fertig" gemacht :-). Entweder war es die Kühle oder die Feuchte oder die SO2-Wolke oder es waren die vielen Brauntöne ... wir hatten jedenfalls Spaß :-).





Herzlichen Glückwunsch, ihr beiden :-).



Am Abend waren wir lecker im Restaurant Reykjavík beim Fischbuffet und können seitdem weder leben noch sterben ... Beim Versuch, das Essen noch ein wenig in der Stadt abzulaufen, kamen wir auch an der Harpa vorbei, wo ganz viele Autos und andere Fahrzeuge der Rettungsmannschaften ausgestellt waren:


Keine Kommentare: