Touristen zum Vulkanausbruch?

Der Bedarf sei da, die Leuten würden wollen ... Aus diesem Grund fand am 18. November in Akureyri ein Treffen zwischen dem Tourismusverband und dem Zivilschutz statt. Es ging darum, Möglichkeiten zu erörtern und ggf. zu finden, auf welche Art und Weise man die immer noch bestehende Sperrung des Gebietes im nordöstlichen Hochland aufheben und Touristen den Zugang ermöglichen könne - z. B. von einer Aussichtsplattform.

Wenn ich die Artikel richtig verstanden habe, kam man nicht wirklich zu einem Ergebnis. Zwei Gründe - beide der Sicherheit geschuldet - sprechen derzeit dagegen:

Die Gaskonzentration vor Ort ist teils lebensbedrohlich und ändert sich sowohl örtlich als auch von der Menge her unvorhersehbar. Es kann nach wie vor ein subglazialer Ausbruch nicht ausgeschlossen werden, der mit Ascheausstoß und sehr wahrscheinlich Schmelzwasserfluten (Gletscherlauf) einhergehen würde - die Evakuierung der Region jedoch ist schwierig.

So schön all die Bilder und Videos, die nach wie vor entstehen, anzusehen sind, und so gerne man sie selber "schießen", den Ausbruch mit eigenen Augen sehen möchte - Sicherheit geht vor und es wurde in den letzten drei Monaten an diversen Stellen immer wieder gesagt: Dies ist keine Touristeneruption. Momentan bleibt also einzig die Möglichkeit, auf gutes Wetter und einen teuren Flug zu setzen.

Eine kritische Frage drängt sich durchaus auf: Was ist gerade übermächtiger - der Wunsch der Touristen oder die $$$-Zeichen in den Augen einiger Unternehmen?

Artikel zu dem Thema findet ihr hier (englisch) und hier (isländisch).

Vulkan update 18. Nov

Ich weiß, der eine oder andere schaut immer mal wieder vorbei um zu sehen, ob es vom Vulkan etwas Neues zu berichten gibt. Nun ja ... er ist weiter aktiv. Nach wie vor strömt Magma aus den Tiefen der Erde an die Oberfläche und das Lavafeld Nornahraun wächst und wächst, ist inzwischen ca. 72 km² groß. Wenn es nicht gerade schneit oder die Wetterbedingungen anderweitig "übel" sind, zeigen auch die Webcams weiterhin feurige Bilder. Die Lavafontänen sind verschwunden, geblieben ist ein riesiger, wallender Lavasee, der unaufhörlich vor sich hin brodelt.


 Auf www.ruv.is wurde gestern ein wunderschönes Video dazu veröffentlicht, siehe hier.

Es ist inzwischen über drei Monate her, dass am 16. August die starke seismische Aktivität begann und noch immer ist kein Ende der Ereignisse in Sicht. Die Erdbebenintensität in dem Gang, der den Ausbruch im Holuhraun zu speisen scheint, hat zwar abgenommen und auch die Anzahl der Beben über Magnitude 5 in der Caldera des Vulkans Bárðabunga ist weniger geworden, nicht aber die Ausbruchsintensität. Niemand kann aktuell vorhersagen, wie die weitere Entwicklung ist und wie lange der Ausbruch anhalten wird. Er könnte in den nächsten Tagen ... Wochen abklingen, könnte aber auch noch Jahre anhalten.

Sorgen bereiten weiterhin die Gase, die ausgestoßen werden - ca. 35.000 t Schwefeldioxid sind es täglich. Wer an den Nachrichten dran bleiben möchte, schaut am besten regelmäßig auf www.vedur.is vorbei.

aktuelles Video zum Vulkanausbruch

Ich habe es nicht selber gefunden, wurde an anderer Stelle drauf aufmerksam gemacht ... aber es ist schön:


Holuhraun Volcano, Iceland, November 2014 from Jon Gustafsson on Vimeo.

Katalog

Der neue Katalog für die Gruppenreisen 2015 ist frisch aus der Druckerei gekommen ...


... und kann hier angefordert werden.

Schlammvulkan Gunnuhver

Ich bin verwirrt. Auf Iceland Review wurde am 11.11.2014 erneut über das Geothermalgebiet Gunnuhver berichtet und über den Schlammvulkan, der sich dort gebildet hat. Als wir im Oktober vor Ort waren, wollten wir eigentlich genau den sehen - aber da war nichts. Hatten wir einfach Pech?? Das wäre nicht zu ändern, aber echt schade!

Screenshot, veröffentlicht auf Iceland Review


Hier geht es zum Artikel und hier zum Video des Fernsehsenders. Es geht nur um die ersten knapp 4 min des Filmbeitrags.

Vulkanupdate

Am 9. Nov gab es auf vedur.is die neueste Info zur aktuellen Größe des Lavafeldes, das den Namen NORNAHRAUN trägt. Demnach ist es inzwischen 70 km² groß:


Bestimmendes Thema in den isländischen Nachrichten bezogen auf den Vulkanausbruch ist die SO2-Wolke und wo über Island sie gerade "hängt":

Quelle: www.mbl.is am 10.11.2014

Fotovortrag

So schnell vergeht die Zeit ... der Fotovortrag liegt nun schon wieder ein paar Tage zurück.


Vielen Dank an alle für´s Kommen. Danke vor allem jenen, die eine weite Reise auf sich genommen haben!!!

Island erleben auf Facebook

Island erleben ist jetzt auch auf Facebook ...