Nadelstiche und Abendlicht

17. Mai
Meine Trainingstour auf die Esja war nicht nur ein Kampf gegen die Schwerkraft, sondern auch gegen die Elemente. Während in Reykjavík die Sonne schien und einen klitzekleinen Hauch von Sommer bei 9°C durchblicken ließ, hingen über der Esja dunkle Wolken und von oben pfiff der Wind, als gäbe es kein Morgen. Je höher man kam, um so mehr musste man sich gegen den Wind stemmen und wurde nahe dem Ziel gar mit nadelstichartigem Schnee und Ansatz von Hagel begrüßt. Das sind die Momente, wo mir immer ein wenig Bange vor den ersten Touren im Mai und Juni wird - wenn die Sommerurlauber kommen und im warmen Deutschland möglicherweise verdrängt haben, dass Mütze, Schal und Handschuhe zu den drei wichtigsten Ausrüstungsgegenständen bei einem Islandurlaub gehören - egal, wann man herreist.

Also liebe Leute: Mütze, Schal, Handschuhe, winddichte Jacke, Regenjacke, Regenhose, Schuhe mit Profil und dicker Sohle und Badesachen müssen ins Gepäck. Alles andere findet sich :-).

Versöhnlich wurde es am Abend - tolles Licht zwischen 21:30 und 22:00 Uhr beim und nahe dem Seljalandsfoss:




Schaut her, es blüht schon was:






Keine Kommentare: