Noch einmal Strände

11. Mai
Tag 7 - 7. Tag mit Sonne :-). Herz, was willst du mehr? Naja, okay, so langsam könnten die Temperaturen etwas steigen. In Stykkishólmur hatten wir heute Abend (21 Uhr) 1,3°C und 10 m/sek Wind = 36 km/h. Nach dieser Tabelle hier macht das eine gefühlte Temperatur von -14°C. Aber da muss man durch.

Heute Morgen ging es ganz entspannt zu - ausschlafen, die Sonne kitzeln lassen und dann noch mal nach Látrabjarg. Nur versichern, dass da vormittags wirklich keine Papageitaucher sind. Ach ja, mir haben es die Strände dort angetan. Ich könnte ewig stehen und gucken.

Látravík:


Hvallátur:


Hier stehen überall Schilder mit dem Hinweis "privat" - 
man kann eigentlich nur auf der Straße bleiben:


Fahrt ins Meer :-)


 Brunnar - die Überreste des alten Fischerortes
Die Station wurde bis ca. 1880 betrieben. Mindestens 100 Seeleute warenn damals zwischen April und Juli hier stationiert. Man kann sich das - wie auch an anderen Orten - heute kaum noch vorstellen, wenn man die Überreste sieht.


Strand!!!!


Das sieht doch sooo was von einladend aus, oder??


Es ist keine Frage von Mut, sondern von Übermut.
Es ist keine Frage sommerlicher Hitze, sondern ultimativer Abhärtung. 


Lufttemperatur: 2°C
Wassertemperatur: Schön, wenn der Schmerz nachlässt ;-).
Muss ich erwähnen, dass ich währenddessen Mütze und Handschuhe trug? 


Ach, da kommen Sommergefühle auf!
Barfuß im Sand nach dieser Frische - einfach nur herrlich!




Straße 615 Richtung Kollsvík
Der Leuchtturm Ólafsviti ist beim Hof Sellátranes:


Hænuvík
Erstaunlich, wie weit entfernt Menschen sich einen Platz zum Leben gesucht haben. 


Die Berge auf der anderen Seite des Patreksfjörður:



Die Straße ist oft hart am Berg gebaut. Steine auf dem Weg inklusive:



So, hier mal das Bötchen von der anderen Seite.
Wer die Ecke kennt: Dort ist ein riesig großer Parkplatz. 
Natürlich muss man direkt neben dem Schiff parken und anderen im Foto stehen ...


Ich fuhr in die Stadt Patreksfjörður und im örtlichen Schwimmbad machte man eine Ausnahme. Obwohl geschlossen (irgendeine kleine Sportgruppe der Schule) durfte ich rein, wenn ich nur die Hot Pots nutze. Das war okay - auf 17 m Schwimmbahn kann ich mich eh nicht austoben ;-). Das Schwimmbad ist etwas höher gelegen und wenn man im Hot Pot sitzt, schaut man direkt auf den Fjord. Wirklich schön. Während ich so am hotpotten war, zogen die Wolken zu. Zeit, die Region zu verlassen.

Als ich über Kleifaheiði rüber war, war die Sonne kurzzeitig zurück, aber der Wind hatte einen ordentlichen Zahn zugelegt.


Fährhafen Brjánslækur


Die Baldur ist übrigens nicht mehr die alte. Es scheint, als haben sie da ein völlig neues (altes) Schiff im Einsatz. Egal, sie fährt und bringt einen über den  Breiðafjörður und es gibt nach wie vor das Angebot des Tages - Cheeseburger, Fritten und Getränke zum Sonderspezialpreis.

Der Zeltplatz in Stykkishólmur ist leider geschlossen und die nahe Tanke hat laut einem Schild aus Streikgründen derzeit nur von 10-20 Uhr geöffnet. Zu kurz, um sie als Not-Klo zu nutzen. Und da es nachts nicht mehr wirklich dunkel wird, ist es schlecht, mal eben so in die Natur ... Also wieder ab in mein Stammhostel Sjónarholl.

Keine Kommentare: