Spurt nach Reykjavík

8. Mai
Nach einer Nacht in meiner alten (Arbeits)Heimat Geirland konnte ich mich heute Morgen schon mal auf mein Frühstück während der Touren einstimmen: Melonen, Apfelsinen, Tomaten, Gurken, grüne Paprika und eingelegter Hering ... lecker! Was habe ich den Hering vermisst! Und wenn es ihn nur zum Frühstück gibt, dann muss man ihn halt zum Frühstück essen :-).



Gestern Abend ergab es sich ganz spontan, dass ich heute recht zügig nach Selfoss musste. Gestern war diese Aussicht nicht weiter "tragisch", denn der Wetterbericht sah nicht soo gut aus. Heute morgen aber wieder von Wolken keine Spur - sämtliche Gletscher strahlten weiß unter blauem Himmel. Ach Männo  - das hätte eine schöne Wanderung hinter ins Kjós-Tal bei Skaftafell gegeben. Half nix, der Weg führte gen Westen. Ein paar Stopps mussten aber einfach sein.

Blick Richtung Mýrdalsjökull:


Auch die rote Flaschensammelbox steht schon wieder / noch fotogen mitten im Bild: 


Am Strand Reynisfjara:




Blick vom Kap Dyrhólaey zum Eyjafjallajökull:


Der südlichste Festlandspunkt ist seit kurzem gesperrt:



Bis Dyrhólaey hatte ich genug gebummelt, den Rest der Strecke nahm ich zügig unter die Räder - was bei der Sonne echt hart war. Ausgerechnet im Süden einfach so durchzurauschen ... schnief ...

Nachdem ich aber alles erledigt hatte, endete dieser Tag in meinem Lieblingsschwimmbad in Reykjavík ... auf der 50-m-Bahn des Laugardalslaug. Ach, was ist es herrlich, bei 1°C draußen zu schwimmen und nach vielen, vielen Bahnen bei 42°C im heißen Pott zu entspannen :-).

Der Zeltplatz in Reykjavík ist bereits nutzbar, soll offiziell aber erst am 20. Mai öffnen ("You know it´s Iceland ... we never know ... we plan to open 20th May ...") . Also alles wieder übers Hostel abwickeln und hoffen, dass man zwischen Mitternacht und 8 Uhr nicht auf´s Klo muss, denn da ist das Hostel verriegelt.

Keine Kommentare: