Mit Sonne an der Südküste entlang

3. Juli
Mit viel Zeit im Gepäck sind wir heute an der Südküste entlang von Hella bis nach Kirkjubæjarklaustur gefahren. Die Temperaturen kletterten bis auf 19°C - am Kap Dyrhólaey erlebten wir jedoch merkwürdige Nebelerscheinungen. Spannend :-).

kleine "Völkerwanderung" am Seljalandsfoss:


Wasserfall Gljúfrabúi


Start für die Sonne gegen 10:30 Uhr


ein Meer aus Lupinen am Sólheimasandur:


kurzer Abstecher zum Flugzeugwrack:


Noch immer zu sehen - die Schmierereien, die erst kürzlich jemand am Wrack hinterlassen hat:


nette Fotolocation für Brautpaare:


Nebelschwaden am Kap Dyrhólaey - der obere Teil des Kaps hing komplett im Nebel:


ein paar Quoten-Papageitaucher am unteren Parkplatz:


Auf Grund des Nebels konnte man kaum bis zum Troll am Strand Reynisfjara schauen:


Strand Reynisfjara:





So nach und nach verschwand der Nebel ein wenig:


Der Ort, an dem man Steinmännchen bauen darf - Laufskálavarða:


das unglaubliche Lavafeld aus dem Laki-Ausbruch:



Und so endete ein weiterer wunderschöner Tag.

Keine Kommentare: