Fahrtag durch den Nordwesten

16. August
Heute ging es in einem langen Rutsch vom Norden in den Westen des Landes. Die Sonne am Morgen war so zauberhaft, dass wir am liebsten am Fjord stehengeblieben wären. Aber leider musste es irgendwann weitergehen. Im Botanischen Garten in Akureyri hatten wir noch Sonne, aber je weiter wir dann gen Westen fuhren, um so mehr nahmen die Wolken zu. Ab Blönduós begleiteten uns auch immer wieder Regenschauern, die Temperaturen hielten sich jedoch tapfer bei ca. 13 °C. Am Ende tat uns der Hintern vom ganzen Sitzen weh und wir waren froh über den kleinen "Auslauf" am Krater Grábrók und den kurzen Spaziergang in Borgarnes.

beim Hotel Natur am Eyjafjörður:



Blick auf Akureyri:





Diese Schafe hatten extra auf uns gewartet. Sie saßen zwar im Gegenlicht, hatten sich aber immerhin fotogen für uns in der Landschaft niedergelassen:


Die Sonne über dem Wasserfall trifft auf dunkle Wolken im Hintergrund.
Kologljúfur:


Entdeckt im Landnahmezentrum in Borgarnes:


Keine Kommentare: