Herbstliches Snæfellsnes

1. August
Ja ist denn schon Herbst?? Nach dem sonnigen Tag gestern, erwartete uns der heutige Tag zwar auch mit Sonne, aber nur in Reykjavík. Je näher wir unserem Ziel, der Snæfellsnes-Halbinsel, kamen, umso bedeckter wurde es. Und als wir an den Basaltsäulen bei Gerðuberg ausstiegen, da spürten wir, wiiiie kühl es war. Hui! Wo war der dicke Pullover?? Ich habe vor lauter Kälte nach Mütze, Schal und Handschuhen in meinem Rucksack gegraben und sie erfolgreich ans Tageslicht befördert. Meine Herren, war das frisch! Temperaturen um die 7°C und dazu ein netter Wind - gefühlt lagen wir locker nahe dem Gefrierpunkt. Bei Búðir und Arnarstapi wurde es nicht viel besser, erst am Djúpalónssandur waren wir windgeschützt unterwegs und die Temperaturen waren einigermaßen ertragbar. Also gestern lag ich bei 15°C noch im Badeanzug in der Sonne, heute fror ich bei 7°C bis auf die Knochen und lief mit Handschuhen!

Aber wir wollen uns keinesfalls beklagen. Denn noch bis gestern in den späten Abend rein hieß es seitens der Wettervorhersage, dass wir uns auf Regen einstellen sollten, der von Westfjorden her gen Süden käme. Dieser Regen hatte zum Glück abgedreht, so dass wir trocken durch den Tag kamen. Und "trocken" ist in diesem Sommer wichtiger als alles andere. Sonne und Windstille nehmen wir natürlich gerne als Zugabe :-).

Lóndrangar von Þúfubjarg aus:


Snæfellsjökull vom Djúpalónssandur aus:


unendliche Weite - vom Djúpalónssandur aus:


alte Fischerhütte im Seemannsgarten in Hellisandur:




Nette Schilder im Restaurant unseres Hotels in Ólafsvík:



1 Kommentar:

Flögi hat gesagt…

Uns war es fast während der ganzen Reise so kalt und dieser "rasierscharfer" Wind, der hat mich völlig kaputt gemacht. Meine Hände schauen noch immer aus, wie von alter Oma, von Wind zerstört. Liebe Grüße