Kühler Nordosten

4. August
Irgendwann auf dieser Tour musste uns der Regen ja mal erwischen. Aber wir hätten es gerne einen weiteren Tag noch warm gehabt. Statt dessen waren 8°C und Wind unsere Begleiter. Der Stopp in Húsavík war reichlich vernieselt, weshalb ich die Gelegenheit nutzte, mal in das neue Exploration-Museum zu gehen (http://www.explorationmuseum.com). Man darf nicht zu viel erwarten, aber es war nett, zumal ein großer Teil der Ausstellung sich den Mond-Erkundungen und den Anteil Islands daran widmet:


Ein Stück vom Mond sowie die Islandflagge, 
die mit der Apollo-17-Mission auf dem Mond war:



In Ásbyrgi konnten wir im Trockenen spazieren und auch beim Dettifoss war es trocken. Allerdings war die Gischt am Westufer so stark, dass man dennoch nass wurde.



Eigentlich hatten wir bei diesem kühlen Wetter einen schönen Kaffee-Stopp im Fjalla Kaffi eingeplant, aber die Gruppe eines vorhergehenden Busses hatte einen so was von nicht nachvollziehbaren Stau an der Kasse verursacht, dass wir ohne Kaffee abziehen mussten. Manchmal kann man sich nur an den Kopf fassen. Naja, statt dessen haben wir uns den beiden jungen Polarfüchsen gewidmet.

Stillleben: Polarfuchs mit Elfen-Heli


einer der Füchse mit der Ziehmama:




Ab Möðrudalur ging es dann wettertechnisch nur noch bergab. Nebel, wohin das Auge sah, Niesel und teils Starkregen, Sturm. Bei diesem Wetter erstickte jede Fotostopp-Idee sofort im Keim ;-).


Wir freuen uns schon auf den Regen morgen und schicken kühle Grüße ans überhitzte Deutschland :-).

Keine Kommentare: