Regen und harmonisches Blau

5. August
Der Tag begann wie angekündigt im Regen. Die Wolken hingen recht tief, als wir durch die Ostfjorde fuhren und von oben kam es nass herunter. Nachdem wir die Öxi passiert hatten, sah unser frisch gewaschener Bus wieder aus wie eine Moorsau und wir durften in Djúpivogur erneut an die Waschanlage. Arinbjörn und ich wuschen im Eiltempo gemeinsam, denn eigentlich war für große Wäsche keine Zeit ;-).

Als wir mit Höfn den Südosten erreichten, wurde das Wetter versöhnlicher und etwas wärmer (14°C statt der 8°C im Osten) und die Bootsfahrt auf der Gletscherlagune verlief fast komplett trocken.

fast unten am Berufjörður:



Nach der Öxi war die Wäsche fällig:



Die grauen Wolken passten perfekt zum Blau der Eisberge:






Kommentare:

Flögi hat gesagt…

Das haben wir alle von der anderen Richtung befahren. In diesem Pass haben wir von dicken Nebel kaum 5 m sehen können.
Ein Tag davor bei Jökursarlón standen wir zwei Stunden mit offenen Mund völlig verwundert vor den Eisblöcken, aber im strömenden Regen. Wir waren so gefasst von dem Anblick, daß uns nicht mal der Regen und die Kälte ineteressiert haben.
Liebe Grüße

Monique hat gesagt…

Ganz oben auf dem Pass hatten wir heute auch keinerlei Sicht. Aber so ist das hin und wieder. Der Nordosten und Osten geht dieses Jahr reichlich unter. Ich traf heute einen Busfahrer aus den Wetsfjorden, der meinte, dass der Sommer dort dieses Jahr auch nicht angekommen sei. "Vielleicht im August?" Es ist halt ein merkwürdiger "Sommer", aber da muss man durch :-).

Monique