Reykjavík Pride

8. August
Bereits seit Dienstag lief in Reykjavík die Reykjavík Pride mit verschiedensten Veranstaltungen (http://hinsegindagar.is/en/ - hinsegin = andersherum / schwul). Heute gab es ab 14 Uhr die große Parade in der Innenstadt mit einem anschließenden Konzert. Der Regen hörte auf, als der Zug in der Lækjargata unterwegs war. Laut Zeitungsmeldung waren 30.-40.000 Menschen vor Ort. Aus der Vielzahl der Fotos hier eine "kleine" Auswahl:

Eine Stadt im Zeichen des Regenbogens 
Die Straße war vergangene Woche in Handarbeit von vielen Freiwilligen gestrichen worden: 





















Páll Óskar auf seinem pinken Wikingerschiff:






Auf dem Arnarholl war´s voll:







die Band Mannakjöt bei ihrem Auftritt - spielen "Gay metal":




Páll Óskar bei seinem Auftritt:





Offizielle Fotos gibt es hier: http://www.mbl.is/frettir/innlent/2015/08/08/fognudu_fjolbreytileikanum/

Kommentare:

Ulla hat gesagt…

Da wendet sich der Gast mit Grausen !

Monique hat gesagt…

Warum? Ich fand das als Zuschauer eine nette Veranstaltung und ein Grossteil meiner letzten Gruppe ist dann nach der Stadtführung auch gleich in der Stadt geblieben, um die Parade anzusehen.

Monique

Ulla hat gesagt…

Island verkommt langsam zu Massenveranstaltungen und Massentourismus! Ich war schon schockiert wie es in Reykjaviks Innenstadt zu ging, bei unserer Abreise am 26. Juli.

Monique hat gesagt…

Massentourismus, der sich hier leider entwickelt, ist das eine. Es gibt aber durchaus Veranstaltungen, die nicht unbedingt auf den Weg gebracht wurden, um Touristen damit zu erreichen. Es gibt immer noch Isländer in diesem Land, auch wenn man sie manchmal vor lauter Touristen nicht sieht ;-). Und ja, auch für die gibt es Veranstaltungen. Denken wir auch mal nur an die Menningarnott oder den Grossen Fischtag in Dalvik oder das Feuerwerk an der Gletscherlagune. Und dass inzwischen auch viele Touristen mit dabei sind, ist halt so.