Von Skaftafell nach Dyrhólaey

23. August
Das, was wir heute Morgen zu Gesicht bekamen, konnte man durchaus "Sicht" nennen. Und da wir auf der gesamten Strecke tags zuvor nicht ein Fitzelchen Gletscher gesehen hatten, fuhren wir heute als erstes zum Svínfallsjökull.


Die kleine Wanderung zum Svartifoss startete trocken und mit Wärme, dann kam leichter Niesel, der immer stärker wurde und am Ende regnete es so richtig. Die Bewegung tat trotzdem gut.



Eine trockene Phase zwischen Klaustur und Vík im Eldhraun:


Alle schauen nach oben - am Strand Reynisfjara gab es noch viele Papageitaucher:


Dyrhólaey:


Vermutlich auf Grund der Tatsache, dass erst vergangene Woche drei Touristen hier von den Wellen ins Meer gezogen wurden, hat man den Strandbereich an dieser Stelle abgesperrt. Wenn auch "isländisch-oberflächlich". Und mit der entsprechenden Konsequenz, dass niemand diese Absperrung wahrnahm:


Keine Kommentare: