besondere Lichtstimmung am Gletscher

3. September
Dieser wenn auch lange und intensive Fahrtag führte uns zu zwei schönen Zielen im Südosten - Skaftafell und Jökulsárlón. Als wir am Morgen Richtung Kirkjubæjarklaustur starteten, erlebten wir entlang der Ringstraße ein ganz eigenartige Lichtstimmung, die man weder fassen noch einfangen konnte. Irgendetwas lag in der Luft, aber wir konnten es nicht greifen. Dabei war es so unglaublich windstill und still überhaupt.

Unsere kleine Wanderung zum Svartifoss war sehr angenehm - es war trocken und es waren nur wenige Menschen unterwegs. Bei der Gletscherlagune kam dann sogar hin und wieder die Sonne raus und den Ostfjorden schien sie mehr und mehr. Hier zeigte das Busthermometer sogar unglaubliche 20°C an - auch wenn das nur IN der Sonne gewesen sein konnte.

Im Eldhraun hat man inzwischen einen Weg durch das Lavefeld markiert:


tolles Licht mit Gletscher im Hintergrund:


Blick Richtung Skeiðarásandur auf dem Rückweg vom Svartifoss:


Jökulsárlón


Mit einem der Boote und einem kleinen Teil der Gruppe erlebten wir einen Kulturschock: Menschen eines anderen Kontinents, die sich im Dauer-Selfie-Wahn zu befinden scheinen, waren mit an Bord - uns fielen die Ohren ab und wir mussten mit harten Bandagen unsere Plätze verteidigen. Danach brauchten wir Stille. Krass!


Was anfangs wie ein Streifen Asche aussah, ...


... entpuppte ich als Seehund:



 Es war gerade Ebbe:
 

video

Gut eine Woche nach dem tragischen Unfall hat man das Rangiergebiet der Amphibienfahrzeuge eindeutig abgesperrt. Das Personal vor Ort erzählte mir, dass die Menschen dennoch immer wieder über die Seile steigen und dort herumlaufen. Direkt als wir dort waren, ging eine junge Familie mit Kind unmittelbar hinter dem Boot dort entlang und stieg über die Seile. Der Guide sprach sie darauf an, dass sie bitte nicht dort entlang laufen (eindeutige Piktogramme!!) und sie schauten total verdattert. Ich verstehe so etwas nicht! So etwas is einfach nur naiv-dumm und eben kreuzgefährlich.

 
Entlang der Ostfjorde:




Hier in Djúpivogur scheint nun die Sonne. Ob der Himmel frei bleibt und wir heute einen zweiten Anlauf in Sachen Polarlichtern starten können?

Keine Kommentare: