Der Herbst stürmt im Südwesten

9. September
Oh ja, das stürmte wunderbar letzte Nacht. Eine Nacht zum Davonfliegen! Bei meinem Zelt, das schon vier Gestängebrüche hinter sich hatte, rechnete ich auch mit allem. Und zack, 03:30 Uhr war es dann soweit ... das berüchtigte "Knack" war zu hören. Im Nachhinein war auf der Wetterseite zu lesen, dass zwischen 03:00 und 04:00 Uhr Böen bis 31 m/sek unterwegs waren. Es hat jedenfalls ordentlich gewindet auf dem Zeltplatz. Ich machte mich also nachts ans Flicken, während ich sah, dass hier und da andere am Einpacken waren. Überall blinkten Stirn- und Taschenlampen, werkelten eifrige Hände an den Zelten. Heute Morgen dann war es recht leer auf dem Zeltplatz.

Bei mir hatte es dieses Mal das Segment einer Stange erwischt, die ich erst im Juli komplett neu eingesetzt hatte - so wie sie vom Händler gekommen war. Sie war seit dem 16-20 Tage im Einsatz gewesen. Nach all diesen Gestängebrüchen und vor allem auch dem Umgang mit mir als Kunden im letzten Jahr, nachdem die ersten Brüche aufgetreten waren, hat es sich nun komplett erledigt, dass ich mir jemals wieder ein Zelt von Wechsel kaufe - auch das muss mal gesagt werden. Das Vertrauen ins Material ist ziemlich im Eimer.


Ansonsten war auch heute in den Zeitungen vom Flugwetter zu lesen, u. a. hier (Danke auch an Marion!): http://icelandmonitor.mbl.is/news/news/2015/09/09/night_of_flying_trampolines/.

Und die Schlechtwetterphase ist noch nicht zu Ende: http://icelandreview.com/news/2015/09/09/weather-warning-south-and-west. Ich bin gespannt, wie wir morgen in die Tour starten werden.

Für letzte Tourenvorbereitungen war ich heute auf jeden Fall noch mal auf der Reykjanes-Halbinsel unterwegs. Nach Regen und Sturm in Reykjavík und auf der Strecke, war es vor Ort ausgesprochen sonnig. Aber eben auch seeehr windig:

Brücke zwischen den Kontinenten:


am Kap Reykjanes:







Weiter ging es bei der Quelle Gunnuhver:





Am See Kleifarvatn war dann Hilfeleistung angesagt. Hier hatte sich ein Auto festgefahren und ich hatte glücklicherweise ein Abschleppseil im Auto. Wir versuchten es erst mit einem anderen Auto (mit Allrad), da ich keine Lust hatte, auch mein Auto festzufahren. Aber mangels Anhängerkupplung an jenem Fahrzeug musste ich dann am Ende doch mit meinem Auto ran ... und wir waren erfolgreich.



Keine Kommentare: