Fröstelalarm am Mývatn

18. Mai
Heute mussten wir tapfer sein - die Wettervorhersage war einfach nicht prickelnd. Maximal 3°C, immer noch Wind und dazu Feuchtigkeit von oben, der Seite und überall - das waren die Aussichten. Spontanes Umplanen ist schwer, seit man mit Gruppen auch das Bad am Mývatn vorbuchen muss, hinzu kommt die Problematik der geschlossenen oder nicht vorhanden Toiletten in der Region. Alles nicht so einfach, aber wir hielten uns tapfer, auch wenn wir am Ende klamm und durchgefroren waren.

tief hängende Wolken bei den Pseudokratern - Aussicht: bescheiden ;-)


Auch wenn es vom Wetter her wenig einladend aussieht, aber in den Erdbädern haben wir schön relaxt und es uns gutgehen lassen. Das Wetter ist nahezu egal, wenn man im Wasser ist.


an der Dusche auf dem Weg nach Leirhnjúkur:


Die Wanderung zum Leirhnjúkur-Lavafeld erfolgte leider fast komplett in der sich auswringenden Wolke. Das war echt schade! Die Wegbedingungen sind noch nicht wirklich prickelnd, auch im Lavafeld sind Teile des Weges mit Schnee verdeckt. Die Planken waren heute teils gefährlich rutschig.



Unser toller Fahrer Steinni beim Buswaschen in Reykjahlíð:
 

Nach dem Abendessen geht es noch auf Walbeobachtung. Mal schauen, wie erfolgreich wir dort sind :-).

Keine Kommentare: