Von Schwefelgeruch und Flugbenzin

27. Mai
Welch sonniges Erwachen an diesem Samstagmorgen! Wir hören zwar von der Hitze in Deutschland, aber für uns sind bereits 15°C und Sonnenschein ein Traum und genau so starteten wir heute Morgen im Osten Islands. Endlich wieder blauer Himmel, endlich die Berge sehen, die zuletzt nur in den Wolken steckten. Es ist immer wieder erstaunlich, welche Landschaft um einen herum ist, wenn man plötzlich Sicht hat ;-).

Wasserfall am Fluss Rjúkandi



Je weiter wir gen Westen fuhren, umso mehr Wolken erschienen am Himmel.

Möðrudalur:


Ziegen beim Fjallakaffi:


Als wir uns dem Mývatn näherten, ereilte uns der erste Regenschauer - verdammt, der Wetterbericht hatte Recht behalten :-(. Wir kamen zwar prinzipiell einigermaßen trocken durch all unsere Ziele, aber von der Sonne war nicht mehr viel zu sehen. Hinzu kam, dass heute Morgen irgendetwas im Frühstück gewesen sein musste. Ich weiß ja, dass das Essen in Hallormstaður immer besonders lecker und üppig ist, aber heute Morgen muss Flugbenzin im Kaffee gewesen sein. Während unser Bus ganz regulär in Egilsstaðir getankt hatte und jedes Mal an den Bergen im Kriechgang fuhr, waren meine Gäste  auf sämtlichen Spaziergängen im Turbo unterwegs und holten so die Zeit auf, die der Bus länger brauchte :-).

video

video

Heute war der Schwefelgeruch an den Schlammpötten besonders intensiv und der Wasserdampf besonders feucht und stellenweise sehr heiß :-).





Schafe an den Pseudokratern:


Herrje, auch die Mücken sind schon da, ließen uns aber noch einigermaßen in Ruhe:


Am Goðafoss war heute ziemlich viel Wasser unterwegs, keinerlei Chance, zu dem einen Felsen zu kommen:


Mit der Walbeobachtung auf Sondertour hatte es heute nicht geklappt, dazu war die Gruppe zu klein. Aber vom Hotel aus sahen wir während des Abendessens in der Ferne einen Wal sich mindestens 10x auf das Wasser werfen. Keine Sprünge, aber ein deutliches Platschen. Ach, wie gerne wären wir ganz in der Nähe gewesen. Ab nächster Woche starten die regulären Abendtouren und dann klappt es auch mit kleinen Gruppen.

Keine Kommentare: