Wetter-mischmasch in Reykjavík

17. Mai
Die letzten Tage wusste das Wetter zumindest in Reykjavík nicht so wirklich, was es wollte. Regen und Sonne wechselten sich ab, der Wind nahm ab und wieder zu, von den Temperaturen her blieb es schattig. Nach einem recht durchwachsenen Montag zeigte sich nach 22 Uhr aber ein wunderschöner Abendhimmel, der im spontanen Schnellschnuss nur mit den Handy festgehalten wurde:


Dienstag wollte ich dann endlich mal auf einen Berg und da die Wetteraussichten gar nicht mal so schlecht aussahen, nahm ich mir die Esja bzw. die Tour hoch zum Þverfell vor. Aber ach, so richtig kam das Wetter dann doch nicht in Schwung - im oberen Bereich zogen mit Wind und Gebrüll die Wolken übers Land:



Dennoch waren erstaunlich viele Leute unterwegs, darunter auch einige Läufer - und das, obwohl die Strecke im oberen Bereich ziemlich matschig ist.


Aufgrund des Nebels ging ich die letzte Etappe dann jedoch nicht, stoppte bei Steinn. Mehr hätte sich nicht gelohnt, die letzte Etappe lag komplett in Wolken und schon hier flogen mir die Wolken wie Nadelstiche um die Ohren und es war bitterkalt:


Am Abend war dann wieder bestes Wetter. Wir saßen bis 21:30 Uhr im Schwimmbad im Hot Pot und ließen uns die Sonne ins Gesicht scheinen. Nach 2 Stunden des Garens war wir durch :-). War das herrlich!

Keine Kommentare: