Die Wetterelfe im Bus & ruhiger Nationalfeiertag

17. Juni
Der gestrige Tage begann mal wieder mit Wolken bis zur Erde und wir sahen all unsere Ziele im Regen verschwinden. Aber irgendwie schienen wir eine Wetterelfe an Bord gehabt zu haben, zu der jemand einen guten Draht hatte. Am Goðafoss und bei Dimmuborgir stoppte sie den Regen, als wir ausstiegen. Nur bei den Schlammpotten ließ sie uns kurz spüren, dass Island auch Regen bedeutet und am Dettifoss hatte sie nach 10 min ein Einsehen mit uns.

Der heutige Tag wiederum begann wunderbar sonnig. Nur schade, dass ausgerechnet ein Fahrtag anstand, an dem wir viel im Bus unterwegs waren.


Heute war der 17. Juni, Nationalfeiertag in Island. Angeblich war im ganzen Land etwas los (siehe Artikel hier) und eigentlich kenne ich das auch so. Aber in Djúpivogur waren dieses Jahr nicht mal die Straßen geschmückt, wir sahen immerhin ein paar Kinder bei Festivitäten, und in Höfn schien so gar nichts los zu sein. Was war los? Ich habe keine Ahnung. Also bummelten wir ohne Besonderheiten durch die Ostfjorde und nur die vielen Fahnen deuteten darauf hin, dass heute etwas anders war.

Auch beim Elfenhaus wurde die Fahne gehisst:



Küstenwacheschiff in Djúpivogur:




Keine Kommentare: