Mývatn mit allen Wettern

24. August
Tja, das mit den Polarlichtern ging gestern leider gründlich in die Hose. Sicher, sie waren wohl da. Aber noch bei Tageslicht begann sich der Nebel über dem Fjord zusammenzubrauen und als es dunkel war, war vom Himmel nichts mehr zu sehen. Da werden wir wohl in den nächsten Tagen einen weiteren Anlauf unternehmen müssen.

Auch heute Morgen herrschte Nebel, wohin wir auch schauten, von Landschaft war nichts zu sehen. Unser erstes Ziel am Mývatn, die Pseudokrater, waren kaum auszumachen:



Wie Sie sehen, sehen Sie nichts ...


Nun gut, das erste Ziel ging also ein wenig im Nebel unter. Aber für den Nachmittag war ein wenig Sonne versprochen und wir hofften, dass sich der Nebel nach unserem Bad etwas lichtete. Von daher gingen wir zunächst ganz entspannt für zwei Stunden ins Mývatn Nature Bath und ließen es uns dort gutgehen.

Das Timing war perfekt, als wir aus dem Bad kamen, war immer mehr vom Himmel zu sehen und unsere nächsten Ziele strahlten in der Sonne und mit ihr um die Wette. T-Shirt-Wetter!!!


Krater Víti:



Blick vom Leirhnjúkur Lavafeld Richtung Víti und Krafla:




Und weil das Wetter so schön war, zogen wir diesen Programmpunkt von morgen auch noch vor, denn wer weiß, was morgen für ein Wetter herrscht:




Am Goðafoss hingen die Wolken dann zwar schon wieder tiefer und von der Sonne war weit und breit nichts zu sehen, aber egal, wir hatten so einen schönen Tag, den kann uns keiner nehmen.

Keine Kommentare: