Nach Sonne kommt Regen

27. August
Gestern hatten wir wieder unseren Bummeltag durch die Ostfjorde und an dem stört es nicht soo sehr, wenn das Wetter nicht ganz mitspielt. Die ersten Stunden war es planmäßig noch trocken, anfangs sogar mit einem Hauch von Sonne, aber als wir Djúpivogur verließen, holte uns der angekündigte Regen ein, der schon den ganzen Tag über an der Südküste entlang geschlichen war. Insofern hatte er uns recht spät erreicht. Aber ab Djúpivogur war die Sicht dann halt bescheiden und in Höfn angekommen, war vom Gletscher so gar nichts zu sehen. Angesichts des Regens haben wir uns halt mal intensiv mit der kleinen, netten Ausstellung zur Fischerei am Hafen von Höfn beschäftigt.

Der heutige Tag begann genauso wie uns der letzte ins Hotel gebracht hatte: tief hängende Wolken mit Null Aussicht auf den Gletscher. Umso mehr erfreut waren wir, als der Himmel Richtung Jökulsárlón immer mehr aufzog und uns dort (und nur dort) sogar Sonne präsentierte. Die Seite, wo man so ein Wetter bestellen kann, lautet: www.ichmachemeinegaestegluecklich.lol.




Auf dem Boot, auf dem ich mitfuhr, war auch eine Gruppe Fotografen bzw. Leute auf einer Fototour dabei, die teils ganz wichtig und soo rüpelhaft übers Boot rannten, dass ich nicht umhin kam zu sagen: Hey Leute, als Fotografen seid ihr einfach mal auf dem falschem Boot! Und irgendwo war ich schadenfroh, dass die Foto- und Eisbedingungen heute nur suboptimal waren. Schubsen und Drängeln mit Ellenbogeneinsatz ist einfach mal doof. Als Nicht-Fotograf und dann auch noch mit Weitwinkel blieben da nur solche Aufnahmen 😉:


Als wir Skaftafell erreichten, war es entgegen der Wettervorhersage zumindest trocken, aber nach 20 min auf Tour holte uns dann doch der Niesel ein, überkam uns quasi von hinten (aus Richtung Westen). Abgerundet mit einem doch recht netten Regenschauer haben nun zumindest alle mal den isländischen Regen kennengelernt. Als wir Skaftafell verließen, war der Spuk wieder vorbei.


Rückweg vom Svartifoss, Blick Richtung Besucherzentrum:


Der weitere Tag war dann durchwachsen, wenngleich es bei den Fotostopps jedes Mal kurzzeitig trocken war (Timing!). Aber ab Vík blieb das Wetter unangenehm und einzig die recht vielen Papageitaucher am Strand Reynisfjara ließen uns dort eine ganze Weile aushalten.


Bei Regen ist das Moos schön grün:


Keine Kommentare: