Fußball ... es muss sein

27. Juni

Gestern stand das letzte Vorrundenspiel der Isländer an - und wie wir inzwischen wissen, war es leider auch das letzte Spiel dieser Mannschaft bei dieser WM. Das ganze Land schien "heiß" auf das Spiel, bestand doch durchaus die Chance, ins Achtelfinale einzuziehen. In Reykjavík fielen all die auf Fußball getrimmten Dekorationen auf, auch in vielen Banken und Büros war "Fußballdeko total" angesagt:

nette Einstimmung aufs Spiel in einem Reykjavíker Büro:


Fußball überall:


... ob innen oder außen:


Ich selber war auf dem Ingólfsftorg mit dabei, wobei dort mehr Touristen als Isländer versammelt waren, aber die Stimmung war trotzdem nett.

Einmarsch der Mannschaften auf dem Großbildschirm:


Das Huh! aus dem Stadion übertrug sich auf den Platz, wenn auch mit weniger "Wumms":


Islands 11-Meter:


Als eine wirklich gelungene Werbung empfand ich die aktuelle Werbung von Coca Cola, bei der Islands Torhüter Regie führte und von der ich vorher zwar gehört, sie aber noch nicht gesehen hatte. Sie wurde natürlich immer wieder gezeigt. Es handelt sich wohl um die teuerste Werbung, die der Brausehersteller jemals in Island produziert hat, aber es hat sich gelohnt. Achtung, wenn ihr hier klickt, landet ihr bei Youtube:


Am Ende waren die Isländer Weltmeister im Vorbeischießen - schade. Ich habe keine Ahnung von Fußball, meine aber erkannt zu haben, dass sie sich tapfer geschlagen haben und durchaus gute Chancen hatten. Wie sagte mein Taxifahrer heute morgen: "Das Tor war einfach zu klein."

Heute in der Früh starteten wir dann mit dem Ring der Natuschönheiten in die nächste Runde und kamen bei angenehmen Temperaturen und mit totaler Abwesenheit von Regen von Reykjavík nach Akureyri. Wenn morgen die Sonne auch noch rauskommt, ist das Wetter kaum auszuhalten ;-).

Natürlich bekamen wir unterwegs auch das WM-Aus der deutschen Mannschaft mit. Nach einer Schrecksekunde der Sprachlosigkeit im Bus, schienen aber alle entschlossen, die Sache mit dem Fußball zu vergessen und jetzt einfach den Urlaub zu genießen ;-).

Naja, wenn Island schon rausgeflogen ist, warum sollen nicht die Deutschen auch rausfliegen (*duck-und-weg*) ...

Wie schon während der letzten Runde bemerkt, sind mal wieder überall im Land Straßenausbesserungsarbeiten in Gange - so auch heute am Ostufer des Eyjafjörður. Wir mussten für isländische Verhältnisse recht lange warten, um dann anschließend dem "Safety car" zu folgen ;-).



Und während ich jetzt so aus meinem Fenster auf den Fjord schaue, nutzen meine Bücher die Fußbodenheizung und hoffen, ein wenig zu regenerieren. Ich habe dieses Jahr - anreisebedingt - nur einen kleinen Bruchteil meiner Bücherkiste dabei, aber unser letzter Bus war undicht und hat sie bei Regen alle unter Wasser gesetzt. *Grummel-Grummel*


Keine Kommentare: