Nervendes Grau

28. Juli

Dieser Sommer ist in Bezug auf das Wetter sehr merkwürdig. Er ist nicht wirklich ganz schlimm - ich habe Sommer mit viel mehr Regen, mit viel mehr Wind und anderen Wetterschikanen erlebt. Aber trotzdem ist er komisch. Dadurch dass ich Woche für Woche im Kreis um die Insel fahre, habe ich die Wetterprobleme von Reykjavík und Westisland nicht, wo es ja seit Wochen nur mies ist. Ich erlebe durchaus auch einzelne Sonnentage. Insgesamt sind die Temperaturen sehr mild - naja, vielleicht ist es aber auch die merkwürdige Fast-Windstille, die uns Temperaturen um die 12 °C als warm empfinden lässt.

Was aber so allmählich nervt, ist das Grau. Auch wenn es - außerhalb von Reykjavík und dem "Golden Circle" - nur recht wenig bzw. in Maßen regnet, ist der Himmel doch ziemlich oft ziemlich bewölkt und ich habe das Gefühl, dauerhaft unter einen grauen Wolkendecke zu hängen. Kommt dann mal wieder ein einzelner Sonnentag des Weges, bringt der gleich riesige Freude und ein Freiheitsgefühl mit sich. Und verschwindet wieder für den Rest der Woche.

Mit all dem Grau verschwand dann in der vergangenen Woche auch die Fotolust - selbst wenn ich das Bemühen habe, das Wetter zu dokumentieren, aber ich hatte einfach keinen Bock mehr auf dieses Wetter. Deutschland stöhnt in der, unter der und über die Hitze und wir kennen sämtliche Abstufungen von Grau. Manchmal versucht man auch, sich ein freundliches Grau schön zu reden. Den Gästen gegenüber klappt das hin und wieder als "typisch isländisch", aber mir persönlich reicht das Grau. ICH WILL SONNE!

Pünktlich zum Beginn des Guns `N Roses-Konzertes am Dienstag schloss der Himmel über Reykjavík seine Schleusen, hier die Polizeiabsperrung in der Straße am Stadion:


Nachdem der Soundcheck tagsüber bereits das Laugardal erzittern ließ, zogen wir uns für zumindest einen Teil des Abends in ein Restaurant in Reykjavík zurück und trafen auf dem Weg dorthin auf die seit Wochen merkwürdige Windstille:


Ich habe mein Zelt dieses Jahr noch nicht ein einziges Mal trocken zusammenlegen können und bin froh, dass ich im Start-Hotel der einen Tourenserie überdachte Wäscheleinen habe, auf denen ich es trocknen kann:


Bei unserer Walbeobachtung am Mittwoch hatten wir immerhin einen Sonnenuntergang. Wer hätte das gedacht:



Eigentlich wollte ich nicht mehr auf Walbeobachtung gehen, denn seit einigen Wochen muss man von Akureyri aus sehr weit rausfahren, um die Wale zu finden. An diesem Mittwoch aber hatten sich die Wale den ganzen Tag ziemlich nah im Inneren des Fjordes aufgehalten. Selbst bis 19:30 Uhr haben wir das Boot der Tour vor uns noch in Sichtweite vom Hotel gehabt - 5 Wale hatten sie um das Boot herum. Als wir dann 20:30 Uhr starteten, hatten die Wale die Nase voll und zogen von dannen. Wir brauchten sehr, sehr lange, bis wir zumindest einen von ihnen - vermutlich den Bummelletzten - eingeholt hatten und so zumindest noch ein paar Walfotos schießen konnten. Also nun ist wirklich Schluss mit Wale gucken für dieses Jahr.



Nach einem wettermäßig mittelprächtigen Donnerstag, der uns am Mývatn zwischen Windstille, Trockenheit, Stürmchen und Regen alles bot, erwartete uns Freitag ein Sauna-Tag. Bestes Wetter, Sonnenschein und Temperaturen um die 20°C schon am Vormittag - das gab Sommerbräune beim Baden :-).


Am Dettifoss war so wenig Wind, dass kaum Gischt ging und die wenige war eine willkommene Erfrischung bei der Hitze:


die Herðubreið vom Dettifoss aus:


... und hier von der Ringstraße:



Die Hitze war echt übel und auf meinem Sitz vorne im Bus wurde es immer heißer, so lange die Sonne direkt durch die Frontscheibe schien. Im Inneren unseres Bus, der keine Klimaanlage hat, wurde die Luft immer "besser". Aber wer stöhnt schon gerne, wenn wir endlich mal Hitze haben ;-). Der Transpirator ließ grüßen.

Heute dann wieder Grau mit einer Mischung aus Nebel, Regen, Wind und mehr Wind. Und als wir an einer Stelle so richtig viel Wind hatten, pustete der doch glatt die Wolken weg und gab den Blick auf ein klein wenig Blau frei. Aber nur an dieser einen Stelle. Danach herrschte wieder Grau.

kurzzeitiges Blau in den Ostfjorden:



Der Sound von blauem Himmel (mit Ton schauen!):


Morgen erwartet uns wieder Regen und noch mehr Grau ... Ehrlich, es reicht.

Kommentare:

NinaP. hat gesagt…

Hallo du Liebe, wir würden dir sooo gerne ein paar Grade Celsius und auch ein paar Sonnenstrahlen abgeben! Und dir eine(oder auch zwei)Runden rund Island dafür abnehmen... geht leider nicht - also nur ein paar Grüße. Wir sind wie immer eifrige Leser deines Blocks. Halt die Ohren steif. Freuen uns auf das Wiedersehen im Herbst. Nina und Reiner

Monique hat gesagt…

Ich danke euch!! Ich hoffe ja immer noch, dass das Wetter ein wenig dreht. Im Herbst sehen wir uns leider nicht, bin dieses Jahr nicht dabei, halte mich zu der Zeit recht mittig in der Welt auf.

Monique