Tief aus dem Nebel ...

11. August

... da komm´ ich her, den Weg zu finden, das war recht schwer.

So ähnlich ging es uns heute Morgen. War da was mit Sonnenfinsternis? Egal, vor lauter Nebel hätten wir nichts gesehen. Die Strecke bis Egilsstaðir war noch okay, aber von dort weiter durch das Fagridalur nach Reyðarfjörður ... unser Busfahrer fuhr glatt mal langsam, war doch die Straße kaum zu sehen ;-).

Erst als wir uns nach dem Mittag von Djúpivogur weiter südlich kämpften, verzogen sich die Wolken allmählich in die Höhe und gaben den Blick auf die Berge frei. Und dann plötzlich schien die Sonne! Zack, spontaner "Notstopp" und ungeplantes Sonnegenießen nahe Hvalnes :-).



Selbst die Fahrt auf den Pass Almannaskarð lohnte sich heute:


Keine Kommentare: